27 Gründe warum Kaytranada einer der besten Produzenten der heutigen Zeit ist

Innerhalb kürzester Zeit taucht sein Namen in den Sets der verschiedensten DJs auf die ich kenne. Viele seiner Remixe haben sich zu regelrechten Standards für viele Menschen entwickelt und es gibt nur wenige, denen es nicht gefällt. Ich denke er ist nicht der einzige neuartige Produzent auf den diese Beschreibung zutrifft. Aber sein unverwechselbaren Klang und die Stimmung die er damit erzeugt trifft auf den modernen Zeitgeist – um meinen Standpunkt hier zu bekräftigen, hier 27 Tunes aus seinem über 100 minütigen Showcase.

Enjoy the selection.. and follow the man (on facebook) to keep up with his many releases 😉

via chromemusic

Flattr this!

Die Cosmopolitan und ihr Übergrößen-Model

Die Dame ist nicht nur schlank, sondern vollschlank 😉 das geht an alle herren, die angeblich auf schlanke frauen stehen. ich denke, ihr steht eher auf dünne bzw. magere mädels. vielleicht solltet ihr euch mal die definiton von schlank durchlesen… ihr denkt wahrscheinlich, dass vollschlank voll dünn bedeutet 🙂 und noch was an die herren: wie seht ihr denn aus? hoffentlich muskulös und trainiert!

plus-size

via

Flattr this!

iPad mini retina im Auto aufladen (Lösung?)

Mein USB-Adapter von Griffin.

Mein USB-Adapter von Griffin.

Seit kurzem kann ich ein iPad mini retina mein Eigen nennen. Nur leider kann ich es im Auto nicht mit meinem „normalen“ Zigarettenanzünder-USB-Adaptern laden (Anzeige im iPad: „Lädt nicht“). Gibt es da Lösungen für?

Ich habe schon einen extra USB-Anschluss am Adapter der mehr Stromstärke (2,1A statt 1A) ausgibt als ein anderer Anschluss der nur für’s iPhone funktioniert. Damals mit einem „alten“ iPad mini 1 hat alles noch funktioniert. Gibt es noch „stärkere“ Adapter? Wie viel braucht das iPad mini?

Meine Zwischenlösung ist ein Akkupack, was ich zwischen Anzünder und iPad gepackt habe. So ergibt sich ein Kondensatoreffekt: gleichzeitig werden iPad und Akkupack geladen, das iPad durchs Akkupack, der Akku durch den Anzünder. Aber so soll das eigentlich nicht bleiben.. 😉

Wie löst ihr das Problem?

 

Flattr this!

TOP-Tracks November 2013

Früher schon öfters bei Facebook gepostet, dann lange ausgesetzt und nun wieder da: meine Monatscharts. Über die Monate hat sich mein favorisiertes Musik-Genre allerdings um 90 Grad gedreht 😉 – es dominieren Sounds von Onra, Flume und Disclosure.

Am Wochenende hatte ich die Ehre die Jungs von Disclosure live im Gloria-Theater zu sehen, hier ein kleiner Mitschnitt:

Flattr this!

Danach suchen wir.. Foto:  bizzlenj / Flickr, CC BY 2.0

Theniftyminidrive: Wann kommt die 128GB microSD?

Vor knapp einem Jahr habe ich mir das erste MacBook Retina 13″ mit einer 128GB SSD zugelegt – mittlerweile stellt sich heraus, dass 128GB wohl doch etwas zu wenig sind.

Klar, man kann eine externe Festplatte anschließen, ist aber „unschön“, ich habe nicht unbedingt 500 GB die ich jeden Tag mobil zur Verfügung haben muss. Ein Stick würde reichen. Muss aber auch immer angeschlossen sein und nimmt – was noch viel schlimmer ist – direkt einen der zwei USB 3.0 – Anschlüsse weg.

Bei meiner Suche nach einer Alternative fiel mir ein, dass ich ja jetzt auch einen SD-Kartenleser integriert habe (nein, mein altes MacBook Unibody late 2008 hatte das noch nicht). Nach noch weiterem Weitersuchen (oh man, Wording..) bin ich dann auf theniftyminidrive gestoßen. Mit dem Teil kann man eine SD-Karte komplett bündig im Macbook verschwinden lassen.
Aber das soll jetzt nicht Teil dieses Blogbeitrags sein. Weiterlesen →

Flattr this!

felix mobile

Mein Erfahrungsbericht zur Allnet-Flat von Felix Mobile inklusive Rufnummernmitnahme

Update vom 19. Juli 2013: 

Felixmobile wechselt den Netzbetreiber von Vodafone nach T-Mobile! Ein weiterer Grund sich für diesen Tarif zu entscheiden. Im Moment gibt es in Deutschland keinen besseren und attraktiveren Allnet-Flat-Prepaid-Tarif.

Update vom 20. Juni 2013:

FelixMobile drosselt anscheinend nicht nach den versprochenen 500 MB, sondern man kann auch noch gut 1,2 GB verbrauchen. Danach war der Abrechnungsmonat zu Ende.. im Juli versuche ich mal 2 GB ohne Drosselung zu verbrauchen 🙂

Felix-Mobile – mit dem Tarif „AllNet-Flat“ der wohl beste Handy-Prepaid-Anbieter zur Zeit. Ich habe ihn ausprobiert.

felix mobile

Da ich eigentlich immer auf der Suche nach einem neuen Anbieter für mein iPhone bin, stach mir neulich dieses Angebot ins Auge:

Felix Mobile Allnet-Flat

  • Flat in alle Netze
  • 500MB Traffic bis Drosselung
  • im Vodafone-Netz
  • Portierung (Rufnummernmitnahme) möglich
  • für 9,95 Euro / Monat

Wie konnte das sein? Wirklich ein Hammer-Preis! Zwar fehlen die inklusiv-SMS (kosten regulär bei FelixMobile günstige 9 Cent) die aber eigentlich in Zeiten von WhatsApp sowieso nicht mehr gebraucht werden.

Im Moment bin ich noch bei LidlTalk, dort habe ich 300MB Traffic / Monat inklusive 400 Freieinheiten (variabel aufteilbar in Freiminuten in alle Netze oder SMS – da ich aber dank WhatsApp selten SMS verschicke, gehen meine Freieinheiten überwiegend für Minuten drauf).

Ich bezahle dort ebenfalls knapp 10 Euro / Monat, bin aber im O2-Netz und nicht im besseren Vodafone-Netz unterwegs.

Da ich bei LidlTalk (Fonic) nicht in einem Vertrag feststecke, konnte ich direkt bis zur nächsten Rechnung kündigen. Dort musste ich allerdings 25 Euro für die „Portierungsgebühr ausgehend“ berappen. Halb so schlimm..

Registrierung bei Felix Mobile

Also direkt bei allnetflat-aktion.de mit dem Reservierungscode 9853927678 angemeldet. Einmalig bezahlt man Einrichtungsgebühren in Höhe von 25 Euro, gerne auch via PayPal oder Sofortüberweisung.

Die Registrierung ging flott von statten, die SIM-Karte selbst kam wenige Tage später an. Eine Besonderheit gibt es bei Felix Mobile jedoch: man bekommt seine PIN, die zur Freischaltung im Handy notwenig ist, nicht im gleichen Brief, sondern per Überweisung auf sein Konto:
FelixMobile überweist, gleichzeitig mit dem Versand der SIM-Karte, einen Betrag von 0,01 Euro auf das Bankkonto, welches man während der Registrierung angeben muss. In den Betreffzeilen der Überweisung findet man seine PIN und PUK-Nummer sowie sein persönliches Vertrags-Startdatum.

Portierung / Rufnummernmitnahme

Da ich meine Nummer portieren wollte, musste ich zunächst bei Fonic (LidlTalk) meine Nummer kündigen. Geht am bequemsten direkt online über aboalarm.de: einfach Rufnummer und Name in eine vorformulierte Kündigung eintragen und für 1,50 Euro per FAX direkt online abschicken.

Wenige Tage später erhält man von Fonic schriftlich die Bestätigung zur Eingang der Kündigung. Fast zeitgleich meldet FelixMobile den genauen Portierungstermin. Bis dahin kann man übrigens auch schon seine SIM-Karte mit einer temporären Rufnummer nutzen.

Service

… von Felix Mobile ist super! 🙂 Ich hatte eine kurze Frage zum Tarif, habe also in meinem Kundenbereich auf FelixMobile ein Support-Ticket eröffnet (Sonntagabends um 22:00 Uhr). Ich hatte nie am Sonntag mit einer Antwort gerechnet – diese bekam ich aber prompt – nur 10 Minuten! Und das an einem – ich wiederhole – Sonntagabend. Ich hätte nie gedacht das ich da noch wen erreiche. Daumen hoch!!

Technische Daten

Für die Fraggels unter euch habe ich noch folgendes:

  • in der oberen Statusleiste meines iPhones wird als Netzbetreiber „Vodafone.de“ angezeigt.
  • die SIM-Karte selbst ist nur mit einem Vodafone-Logo bedruckt, es ist eine GESMO-SIM
  • sollte man seine Nummer nicht mitnehmen gibt es eine Nummer aus dem 0152er – Block
  • auf der Überweisung sind nicht nur PIN, PUK und Vertragsbeginn festgehalten, sondern auch Kundennummer, Vetragsnummer, SIM-Karten-Nummer (vgl. Nummer auf SIM-Karte) und die Telefonnummer, unter der man erreichbar ist
  • das Kundencenter kann man übrigens über https://www.allnetflat-aktion.de/clientarea.php erreichen
  • wählbare Optionen gibt es keine, so gibt es auch keine SMS-Flat die man zubuchen kann
  • der ganze Tarif wird als „Geburtstags-Jubiläumstarif“ beworben, zu einer zeitliche Begrenzung des Tarifs ist auf der Website nichts zu finden

Fazit

Ich bin jetzt seit Mitte April Kunde bei FelixMobile und bin mit den angebotenen Leistungen sehr zufrieden. Ich würde den Anbieter jederzeit weiterempfehlen, es gibt zur Zeit nichts besseres auf dem Prepaid-Markt – vorrausgesetzt man nutzt das Smartphone enstprechend.

Links und weitere Resourcen

Flattr this!

Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/janramroth/1298370325/in/photostream/

Seit VirtualSAT down ist: Andere Möglichkeiten TV (auch Pro7 und co.) auf dem iPhone und iPad zu schauen

Ich war immer ein begeisterter VirtualSAT Kunde – Streams liefen in hoher Qualität (fast HD!) auf dem iPhone im lokalen W-Lan wie auch mit UMTS fast immer ruckelfrei. Da die ganze Sache – wie im nachhinein bekannt geworden ist – nicht ganz legal war, wurde dem Streaminganbieter Mitte Februar 2013 der Stecker gezogen.

Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/janramroth/1298370325/in/photostream/

Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/janramroth/1298370325/in/photostream/

Weiterlesen →

Flattr this!

Smarty Locale i18n Dezimalzeichen

Vor kurzem führte ich in einem Bezahlungs-Portal die Internationalisierung ein (i18n). Ein Bestandteil war es, auch die eingesetzte Programmiersprache „einzudeutschen“ – in PHP gesprochen hieß es, das ich setlocale() einsetzen musste.

Foto: Jon Matthies (jmatthies / Flickr, CC BY 2.0)

i18n – eine Kunst für sich Foto: Jon Matthies (jmatthies / Flickr, CC BY 2.0)

i18n war schnell angepasst und eingerichtet. Vom Prinzip her einleuchtend. Doch auf einmal funktionierte die PayPal-Schnittstelle nicht mehr. Man denkt natürlich nicht unbedingt an einen Zusammenhang, wenn zwischen Zeitpunkt <Änderung> und Zeitpunkt <Fehler erkennen> ein paar Tage und viel Code liegen.

Was war geschehen? Paypal’s API erwartet bei einem Express-Checkout eine Menge von Zahlen. Meist sind das ganze Zahlen (integer) – zum Beispiel für die Anzahl Artikel. Oft hat man allerdings auch mit Dezimalzahlen (float) zu tun – und genau hier lag der Stein begraben.

Die oben angesprochene Internationalisierung greift nämlich nicht nur bei deutschen Strings oder Datums-Formaten – sondern auch bei Dezimalzahlen. Ein früheres 0.50 Euro ist jetzt ein 0,50 Euro. Und damit kommt die Paypal-API mal so gar nicht klar. Aber warum sollte sie auch?

Problem ist schnell gelöst – nach meinem setlocale(LC_ALL, 'de_DE'); wird einfach ein setlocale(LC_NUMERIC, 'C'); eingefügt – dieser Reset zu „C“ für alle Zahlenwerte führt dazu, das wieder mit einem Punkt statt Komma die Nachkommastellen (haha..) abgetrennt werden.

Flattr this!